Erklärfilme – Unterwasserlärm und Plastik im Meer

Unterwasserlärm ist eine ernste Gefahr für die Meeresbewohner.

Plastikmüll vergiftet Meerestiere, verstopft ihre Mägen oder legt sich als tödliche Schlingen um ihre Körper. Zwei animierte Erklärfilme vermittelt diese Problematiken an ein breites Publikum.

Kunde: OceanCare

Infotainmentfilm  |  Animated Infographic





Unterwasserlärm hat verheerende Folgen für die Meeressäugetiere (Ausschnitt aus dem Film) Underwater Noise © Michael Stünzi
Unterwasserlärm hat verheerende Folgen für die Meeressäugetiere (Ausschnitt aus dem Film) Underwater Noise © Michael Stünzi
Die Schiffschraube eines Containerschiffs verursacht Lärm (Ausschnitt aus dem Film) © Michael Stünzi
Die Schiffschraube eines Containerschiffs verursacht Lärm (Ausschnitt aus dem Film) © Michael Stünzi
Unterwasserlärm, wie orientiert sich ein Pottwal (Ausschnitt aus dem Film) © Michael Stünzi
Unterwasserlärm, wie orientiert sich ein Pottwal (Ausschnitt aus dem Film) © Michael Stünzi
Rückgängiger Nachwuchs, Stammbaum (Ausschnitt aus dem Film) © Michael Stünzi
Rückgängiger Nachwuchs, Stammbaum (Ausschnitt aus dem Film) © Michael Stünzi
Unterwasserlärm, Underwater Noise,  ein Buckelwal im Lärm (Ausschnitt aus dem Film) © Michael Stünzi
Unterwasserlärm, Underwater Noise, ein Buckelwal im Lärm (Ausschnitt aus dem Film) © Michael Stünzi
Wir Menschen sind dafür verantwortlich, dass der Schallpegel in den Meeren immer weiter ansteigt. Ohne Gegenmassnahmen wird der Lärm weiter zunehmen. Dies erschwert das Leben der Wale und kann zu ihrem Tod führen. Dieser Film ist Teil der internationalen Kampagne gegen Unterwasserlärm.
Weitere Informationen: silentoceans.org

Dieser Film ist im Rahmen meines Bachelor-Abschlusses an der Zürcher Hochschule der Künste in der Vertiefung Scientific Visualization entstanden.
Mentorat: Karin Seiler, Dozentin VSV
Kooperationspartner: OceanCare, Sylvia Frey
Durch Meeresströmungen wird Plastik auch an die entlegensten Orte verfrachtet und in Meereswirbeln verdichtet (Ausschnitt aus dem Film) © Michael Stünzi
Durch Meeresströmungen wird Plastik auch an die entlegensten Orte verfrachtet und in Meereswirbeln verdichtet (Ausschnitt aus dem Film) © Michael Stünzi
Plastik, eine sehr gefährliche Spezies  (Ausschnitt aus dem Film) © Michael Stünzi
Plastik, eine sehr gefährliche Spezies (Ausschnitt aus dem Film) © Michael Stünzi
Verzichten Sie auf Einwegplastik (Ausschnitt aus dem Film) © Michael Stünzi
Verzichten Sie auf Einwegplastik (Ausschnitt aus dem Film) © Michael Stünzi
Schadstoffen gelangen in die Nahrungskette  (Ausschnitt aus dem Film) © Michael Stünzi
Schadstoffen gelangen in die Nahrungskette (Ausschnitt aus dem Film) © Michael Stünzi
Fische und Wale verfangen sich in herumtreibenden Netzen, Geisternetzen © Michael Stünzi
Fische und Wale verfangen sich in herumtreibenden Netzen, Geisternetzen © Michael Stünzi

 

Da 80 % des Plastikmülls im Meer via Abwasserkanäle, Strassen, Flusswege und Windverfrachtung vom Festland ins Meer gelangen, können wir alle den Zustand von Stränden und Lebensräumen der Meeresbewohner direkt beeinflussen. OceanCare motiviert zum Umdenken im Umgang mit Plastik mittels den 3 Rs: „Reduce, remove and rescue“.

 

Auf oceancare.org/plastik zeigt OceanCare das Plastik-Problem sowie die Folgen für Meerestiere und Menschen auf.